Etappe II/4A, entlang des Alten Flusses: Klec – Veselí nad Lužnicí

Nadějská rybniční soustava (© Jan Ševčík)

Nadějská rybniční soustava

Diese 13,5 km lange Etappe stellt insofern eine gewisse Einmaligkeit dar, weil sie überwiegend über Teichdämme führt. So auch im bedeutenden Teichsystem von Naděje. Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Sandgruben von Vlkov.

 

Einstiegsorte: 

Klec – Bus – Wegkreuzung im Süden des Dorfes, direkt an der Trasse

Frahelž – Zug, zu der Trasse von der Station über die Brücke und ca 300 m ostwärts; Bus, zu der Trasse von der Haltstelle über die Brücke und ca 500 m ostwärts

Vlkov nad Lužnicí – Zug, direkt an der Trasse

Veselí nad Lužnicí – Zug, Bahnhof im nordöstlichen Teil des Dorfes, zu der Trasse entlang der Hauptstrasse über den Fluss Nežárka; Bus, direkt an der Trasse

 

Trassenübersicht: 

  KLEC (Bus) – 3,5 km –  NADĚJE (ryb./Teich) – 4 km –  VLKOV (žst/Eisenbahn St.) – 0,5 km –  VLKOV (žel.přejezd/Bahnübergang) – 3 km –  U PÍSKOVNY – 2 km –  VESELÍ N. LUŽ. (Brücke)

Wegbeschreibung: 

Der Weg beginnt im Dorf Klec, am Südrand des Dorfes an der Kreuzung KLEC (Bus). Hier gibt es eine Bushaltestelle. Durch das Dorf Klec gehen wir entlang der roten Wegemarkierung geradeaus und nach 400 m biegen wir bei der Kapelle nach rechts ab. Gleich an der folgenden Abbiegung gehen wir nach links. Dann immer geradeaus weiter, an einer Abbiegung nach rechts und an der nächsten Kreuzung biegen wir nach links ab. Die Straβe führt darauffolgend nach rechts, wir folgen ihr und verlassen das Dorf. Etwa 300 m nach der Ortschaft biegt die rote Wegemarkierung nach links ab. Hier führt der Weg zu einer Gruppe von Teichen, an denen er mehr als 4,5 km entlangführt. Diese Teiche sind als Teichsystem von Naděje bekannt. Wir gehen geradeaus, am Teich „Víra“ vorbei. Am Ufer des Teiches „Naděje“ biegen wir nach rechts ab und darauf folgend gehen wir geradeaus weiter bis zur Kreuzung NADĚJE (Teich). Rechts sehen wir den Damm des Teiches Rod, wo sich auch das Naturschutzgebiet Rod ausbreitet. (Gegenüber dem Damm an der Wegkreuzung Naděje kann man nach links abbiegen und gelangt der grünen Wegemarkierung folgend in das nahe Dorf Frahelž. 500 m von der Wegkreuzung entfernt liegt die Bahnstation.

Der Weg führt aber weiter geradeaus entlang der roten Wegemarkierung zwischen den Teichen, führt an einer weiteren Kreuzung vorbei, wo der Weg auf den Damm des Teiches abbiegt, und wendet sich ein bisschen nach links bis zur Eisenbahnstrecke. An der Eisenbahnstrecke gehen wir nach rechts und bald kommen wir zu einer Eisenbahnunterführung. Dahinter führt der Weg zum Teich „Senekov“. Entlang des Teiches gehen wir geradeaus. Wenn wir am Teichdamm vorbeigehen, bemerken wir interessant gruppierte Steine. Wir gehen geradeaus weiter und nach 300 m biegen wir an der Kreuzung nach links ab und bald kommen wir zum Teich „Krajina“. Es ist der letzte von den Teichen vor dem Dorf  Vlkov nad Lužnicí. Wir gehen am Rand des Dorfes entlang. Wenn wir zur Straβe kommen, biegen wir nach rechts ab und kommen zu einer Bahnstation und einer Kneipe. Hier an der Kreuzung VLKOV (Bahnstation) biegen wir nach links und gehen etwa 500m weiter entlang der Eisenbahnstrecke. An der nächsten Kreuzung VLKOV (Bahnübergang) biegen wir nach links, entlang der gelben Wegemarkierung. (An dieser Wegkreuzung haben wir auch die Möglichkeit, nach rechts entlang der roten Wegemarkierung abzubiegen und in dem Naturpark „Kozí vršek“ zu gelangen.)

Dem gelben Weg folgend überqueren wir über den Bahnübergang und biegen danach nach rechts ab. Wir gehen durch einen Teil des Dorfes und an der nächsten Kreuzung wenden wir uns nach links. Nach etwa 100 m biegen wir wieder nach links auf den Weg in das Wäldchen ein. Wir gehen geradeaus weiter und kurz danach wendet sich der Pfad nach rechts und jetzt geht es geradeaus über den Wiesenpfad weiter. Bald sehen wir auf der linken Seite eine Sanddüne. Jetzt befinden wir uns schon fast bei der Sandgrube von Vlkov auf dem Lehrpfad mit demselben Namen. Wir gehen geradeaus am Rand der Sandgrube entlang. Fast am Ende der Sandgrube biegt die gelbe Wegemarkierung nach rechts. (Es ist  möglich, auf dem Lehrpfad „Sandgruben von Vlkov“ weiter zu gehen und bis zum See Veselí I, wo es eine Bademöglichkeit gibt.)  Wir gehen aber nach rechts und nach etwa einem halben Kilometer kommen wir zur Kreuzung U PÍSKOVNY. An dieser Wegkreuzung verbindet sich der Weg mit der zweiten Abzweigung (II/3b) des Weges entlang der von rechts kommenden  „Lužnice“.  An der Wegkreuzung biegen wir nach links und dann gehen wir immer weiter geradeaus. In geringer Entfernung links sehen wir den See Veselí, dann ein kleines Kreuz, überqueren die Eisenbahnstrecke und dann sind wir schon am Etappenziel in der Stadt Veselí nad Lužnicí.

5

Napište nám, jak se Vám vedení trasy líbilo, zda je vhodně značená, jestli popis obsahuje nějaké nepřesnosti, nebo na co jsme zapomněli. Za Váš komentář předem děkujeme.