Etappe III./3.: Choustník – Tábor

Sezimovo Ústí - Benešova vila (© Veronika Lauberová)

Sezimovo Ústí - Benešova vila

Diese Etappe ist fast 20 km lang, führt überwiegend durch Wälder und berührt die Randlagen von Städten und Ortschaften

Einstiegsorte: 

Choustník – Bus, Bushaltestelle auf dem Marktplatz

Dlouhá Lhota – Bus, Bushaltestelle in der Nähe des Teiches

Sezimovo Ústí – Bus Bushaltestelle auf dem Marktplatz in Sez. Ústí II),

       Zug (Station zwischen Sez. Ústí I und Sez. Ústí II).

Tábor – Bus, Zug, Bahnhof im östlichen Teil der Stadt

Trassenübersicht: 

 CHOUSTNÍK (Bus) – 1,5 km –  VE VRŠÍCH – 3 km –  DLOUHÁ LHOTA (BUS) – 1,5 km –  HÁJEK – 1 km – KAVECKO (rozc./Kreuz.) – 0,5 km –  TUROVECKÝ LES (rozc./Kreuz.) – 3 km –  KRAVÍN (dvůr/Hof) – 1 km –  STARÝ KRAVÍN (ryb./Teich) – 1 km –  NECHYBA (háj./Forsthaus) – 0,5 km –  OZVĚNA-KOZSKÝ POTOK – 1 km -  SEZIMOVO ÚSTÍ II.(Bus) – 0,5 km -  SEZIMOVO ÚSTÍ (žst/Eisenbahn St.) – 1 km –  SEZIMOVO ÚSTÍ I (nám./Marktplatz) – 3,5 km –  TÁBOR-KŘIŽÍKOVO NÁM.

Wegbeschreibung: 

Aus Choustník heraus folgen wir der blauen Markierung von der Kreuzung CHOUSTNÍK (Bus) zum Marktplatz. Die Blaue Markierung führt entlang der Hauptstraße Richtung Norden. Bei der ersten Kreuzung biegen wir links ab und gehen dann geradeaus weiter. Bei der dritten Kreuzung biegen wir nach rechts ab in die Felder. Wir gehen geradeaus weiter und nach 1 km kommen wir zum Waldrand. Wir gehen durch den Wald und an der Kreuzung VE VRŠÍCH geradeaus. Nach einer Weile sehen Sie eine kleine Kapelle. Nach Verlassen des Waldes gehen wir auf einem Feldweg weiter. In Kürze sehen wir auf der rechten Seite einen Ansitz und Bildstock mit einem Rastplatz. Nach ca. 300 m steht auf der rechten Seite ein interessanter Baum – Kolář-Eiche und ein weiterer Bildstock. Hier befinden wir uns kurz vor Dlouhá Lhota.

 Bei Eintritt ins Dorf kommen wir an einer Einhegung für Pferde und Ponys vorbei. An der ersten Kreuzung biegen wir nach rechts und an der zweiten Kreuzung nach links ab. Danach gehen wir geradeaus weiter, rechts an einem Teich vorbei. Hinter dem Teich, auf der Kreuzung DLOUHÁ LHOTA (BUS), biegen wir links ab. Danach gehen wir weiter geradeaus auf der Hauptstraße. Nach 200 m sehen wir links einen Weg, der zu einem Kuhstall führt. Wir folgen diesen Weg und kommen zum Pilský-Teich und zu einer Pension. Hier biegen wir nach rechts Richtung Wald ab. Wir befinden uns am Rande des Turovecký Naturparks. Nahe dem Waldrand, vor dem Kreuzung HÁJEK, ist ein Wanderbuch des KČT hinterlegt. (Vergessen Sie bitte nicht, sich einzutragen.) Hier gibt es auch einen Rastplatz und eine Feuerstelle. An der Kreuzung gehen wir weiter geradeaus. Nach einem Kilometer kommen wir zur Kreuzung KAVECKO. Hier biegen wir rechts ab und bald kommen wir zur Kreuzung TUROVECKÝ LES (Kreuz.). Wir biegen rechts ab und an der nächsten Kreuzung gehen wir geradeaus weiter. An der folgenden Kreuzung biegen wir wieder rechts ab. Nach ca. 800 m kommen wir zu einer Hauptstraße (Richtung Turovec), die wir überqueren und dann weiter geradeaus gehen. Nach wenigen Metern sehen wir einen Stein mit eingemeißeltem Text über Naturschutz. Nach weiteren Dutzenden Metern sehen wir rechter Hand den Teich Nečisto. Nach diesem Gewässer gehen wir links am Luční- Teich vorbei. In der Nähe sieht man das Naturdenkmal Luční.

 Weiter kommen wir zu der Kreuzung KRAVÍN (dvůr/Hof). Um den Kuhstall herum gehen wir geradeaus weiter. Linker Hand passieren wir an einem Ansitz mit schönem Ausblick. Wir gehen geradeaus weiter und bald befinden wir uns auf dem linken Ufer des Teiches Starý Kravín (Alter Kuhstall). Am Ende des Teiches kommen wir zur Kreuzung STARÝ KRAVÍN (Teich), wo wir geradeaus weitergehen. Über eine Brücke überqueren wir die Autobahn und kommen zur Kreuzung NECHYBA (Forsthaus). Hier steht eine Linde als Gedenkbaum. In der Nähe befindet sich auch ein Wildpark mit Mufflons und Hirschen. An der Kreuzung gehen wir weiter geradeaus. In Kürze kommen wir bergab zur Kreuzung OZVĚNA beim Kozský-Bach. (Hier kann man rechts abbiegen und mit der roten Markierung  zum Kozí hrádek – Ziegenburg – kommen.)

Der Wanderweg folgt weiter nach links der roten Markierung. Nach ca. 200 m gehen wir rechter Hand an einem Feldweg vorbei, der zum Naturdenkmal Luna führt.

Wir gehen geradeaus weiter und nach 100 m befinden wir uns am Stadtrand von Sezimovo Ústí. Wir gehen an zwei Abzweigungen vorbei und an der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab. Danach gehen wir ca. 800 m geradeaus weiter, bis wir die Kreuzung SEZIMOVO ÚSTÍ II. (Bus) erreichen, wo wir nach rechts abbiegen. Wir gehen geradeaus über die erste Kreuzung, an der zweiten biegen wir nach links zum Bahnhof ab. Wir nützen die Unterführung und gehen weiter geradeaus über die Kreuzung SEZIMOVO ÚSTÍ (žst/Eisenbahn St.), bis zur Hauptstraße. Wir gehen über eine Fußgänger-Brücke und weiter geradeaus. Der Weg biegt leicht nach rechts ab. Kurz danach kommen wir zu einer kleinen Brücke und wieder zum blau markierten Weg. Wir gehen über die Brücke und biegen nach rechts ab, um so zur Kreuzung SEZIMOVO ÚSTÍ I (nám./Marktplatz) zu kommen. Wir gehen garadeaus bergauf der gelben Markierung nach. Nach knappen 100 m biegen wir links ab. Danach gehen wir geradeaus weiter, bis wir zum Ende dieser Straße kommen. Dort biegen wir rechts ab, gehen an einem Spielplatz vorbei und kommen bald zu einem asphaltierten Ringweg für Inline-Skater. Dieser Ringweg ist ein Teil der Ruhezone Komora. Daran vorbei gehen wir weiter den Fluss entlang. Danach kommen wir bei einer Brücke zu einer Kreuzung und gehen geradeaus weiter. (Hier kann man auch nach links abbiegen bis Babí Berg mit einem schönen Ausblick auf Tábor.) Wir gehen weiter den Fluss entlang  und kommen nach ca. 1,5 km zu einer Eisenbahnbrücke. Hier befinden wir uns unterhalb des Zentrums der Stadt Tábor. Wir gehen weiter der gelben Markierung nach und bergauf kommen wir ins Stadtzentrum, zur Kreuzung TÁBOR – KŘIŽÍKOVO NÁM. (Marktplatz), dem Ziel unserer Etappe.

 

5

Napište nám, jak se Vám vedení trasy líbilo, zda je vhodně značená, jestli popis obsahuje nějaké nepřesnosti, nebo na co jsme zapomněli. Za Váš komentář předem děkujeme.